16.09.2015 Heute Naziaufmarsch in Wismar – Naziroute bekannt!

Heute findet erneut ein Naziaufmarsch in Wismar statt. Im Gegensatz zu den vergangenen beiden Aufmärschen von „Wismar gegen Asylmissbrauch/ Deutschland wehrt sich“ wird nun nicht die Altstadt frequentiert, sondern das Neubauviertel Friedenshof 1.

Die Wahl des Stadtteils fiel dabei sicher nicht zufällig. So wurde vergangene Woche im DRK-Gebäude in der Hans-Grundig-Straße eine Notunterkunft für ca. 50 Geflüchtete eingerichtet. Hier engagieren sich viele Wismarer_Innen ehrenamtlich um die verschiedenen Aufgaben, die mit der Betreuung der Menschen einhergehen, zu koordinieren und zu erfüllen.

Konträr zu dieser humanistischen Nothilfe wollen die Rassisten um David Bühring ihre menschenfeindliche Hetze verbreiten und so die Angst gegenüber den Geflüchteten schüren.

Laut aktuellem Kenntnisstand wird die neu in „Wismar wehrt sich“ umbenannte Gruppierung „Wismar gegen Asylmissbrauch“ sich ab 18.30 Uhr am Aldi-Parkplatz in der Bürgermeister-Haupt-Straße treffen. Inwieweit das mit der Marktleitung abgesprochen ist und rechtlich unbedenklich ist, müssen die Ordnungsbehörden klären.

Als Route ist folgende Wegeführung bekannt:

Aldi-Markt – Bürgermeister-Haupt-Straße – Ossietzkyallee – Sella-Hasse-Straße – Erich-Weinert-Promenade – Käthe-Kollwitz-Promenade – Bürgermeister-Hauptstraße

Der durch „Wismar wehrt sich“ beworbene Vorabtreffpunkt der Nazis und Rassisten ist der Wismarer Bahnhof.

Unser Protest:

Als Teil des Bürgerbündnisses „Wismar für alle“ werden wir uns an den dezentralen Protesten gegen den rassistischen Hetzmarsch am heutigen Abend beteiligen.  Wir hoffen, möglichst viele von euch mit uns auf der Straße zu sehen! Seid kreativ in eurem Protest und passt auf euch auf.

Wismar Nazifrei – 16.09.2015

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.